Onyx History Project

History Project Flotte

Good VibrationsLockheed L1649A Starliner (Super Connie)

Typ: Viermotoriger Propeller Airliner

Entwurfsland: USA

Hersteller: Lockheed Cooperation

Erstflug: 10. Oktober 1956

Indienststellung: 2. Juli 1957

Produktionszeit: 1955 bis 1958

Stückzahl: 43

Die L.1649A Starliner, bei der Lufthnasa auch „Super Star“, bei der TWA „Jetstream“ und bei der Air France „Super Starliner“ genannt, war das letzte Modell in der langen Entwicklungsgeschichte der Constellation-Baureihe. Das Modell war das erste Verkehrsflugzeug, welches nonstop  zwischen der US-Ostküste und Europa verkehren konnte. Auf den Routen von Europa an die US-Ostküste  konnte der Starliner mit voller Nutzlast von über 12,5 Tonnen selbst bei starkem Gegenwind nonstop eingesetzt werden. Die Projektarbeiten an der L.1649A begannen Anfang 1955. Die Rumpfstruktur des Starliner ist mit der der L.1049G identisch. Durch das Radom mit Wetterradar vergrößerte sich die Gesamtlänge allerdings um 0,78 m. Der wesentlichste Unterschied bestand in der Neukonstruktion des Flügels mit eckigen Flächenenden und einer auf 45,7 m vergrößerten Spannweite. Im Vergleich zur L.1049G wurde die Flügeltiefe hierbei um 15 Prozent verringert. Die L.1649A startete am 10.Oktober.1956 zu ihrem Erstflug.

Kenngrößen/Daten:

Registrierung: D-AOLW

Name: Good Vibrations

Standort: Köln (EDDK)

Länge: 35,40 m

Flügelspannweite: 45,70 m

Höhe: 7,60 m

max. Startgewicht: 70.762 kg

Antrieb:  4 luftgekühlte Turbo-Compound 18-Zylinder-Doppelsternmotren Typ:  Curtiss-Wright R3350-988TC-18EA2 mit je 3450 PS (2536 kW)

Propeller: dreiblättrige Verstellpropeller (Constant Speed)

Reisegeschwindigkeit: 535 km/h

Reichweite: 9.900 km

Dienstgipfelhöhe: 7.600 m

Kapazität: 4+4 Mann Besatzung, 40–99 Passagiere

L1649A Good Vibrations


Muscl MaidenBOEING 707-320 Advanced

Typ: Vierstrahliges Standardrumpfflugzeug

Entwurfsland: Vereinigte Staaten

Hersteller: Boeing Airplane Company

Erstflug: 20. Dezember 1957

Indienststellung: 26. Oktober 1958

Produktionszeit: 1957 bis 1982/1991 (zivil / militärisch)

Stückzahl: 1.010

Die Boeing 707-320 ist die erste gestreckte Version der ursprünglichen 707. Sie wurde speziell für Langstrecken ausgelegt, weshalb sie auch den Beinamen Intercontinental trug. Auch von dieser Serie wurden verschiedene Untervarianten produziert. Die Boeing 707-320 erreichte mit allen Varianten bis zur letzten Auslieferung im Jahr 1982 eine Gesamtstückzahl von 580 Exemplaren.

Kenngrößen/Daten:

Registrierung: D-ABOC

Name: Muscle Maiden

Standort: Köln (EDDK)

Länge: 46,61 m

Flügelspannweite: 44,42 m

Höhe: 12,80 m

max. Startgewicht: 151.500 kg

Antrieb: 4 P&W JT4A-3 Turbojets à 70,8 kN

Reisegeschwindigkeit: 896 km/h

Reichweite: 8.700 km

Kapazität: 3+6 Mann Besatzung, 141-219 Passagiere

B707-320 Muscle Maiden


Banner Liberty Lady

Lockheed L-1011 TriStar

Typ: Großraumflugzeug

Entwurfsland:  Vereinigte Staaten

Hersteller: Lockheed Corporation

Erstflug: 16. November 1970

Indienststellung: 26. April 1972

Produktionszeit: 1970 bis 1984

Stückzahl: 250

1966 suchte American Airlines nach einem Kurz- und Mittelstreckenflugzeug mit hoher Kapazität. Douglas war in finanziellen Schwierigkeiten und Boeing völlig mit der Boeing 747 ausgelastet. So nahm Lockheed sofort die Möglichkeit wahr. Zunächst als zweimotoriges Flugzeug ausgelegt, wurde dieses Konzept später verworfen, um auf ein von einigen Kunden gefordertes dreistrahliges Konzept umzusteigen. Es sollte als Antrieb das neue Rolls-Royce RB.211 verwendet werden, das einzige Dreiwellen-Triebwerk, das den Vorteil eines sehr schnellen Schubwechsels hatte. Dieses blieb bis zum Produktionsende das einzig erhältliche Triebwerk der TriStar. Am 29. März 1968 wurde der Produktionsstart bekannt gegeben. Der Erstflug der Maschine erfolgte am 16. November 1970, jedoch verzögerten ökonomische und technische Probleme den Beginn der Serienfertigung bis 1972. Zum Produktionsstart konnte Lockheed damals trotz allem spektakuläre 144 Bestellungen vorweisen. Erstkunde war Eastern Airlines mit 25 Festbestellungen. Zunächst wurden die Versionen L-1011-1 bis -200 als Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge gebaut, ab 1975 mit der Version -500 auch eine reine Langstreckenvariante

Kenngrößen/Daten:

Registrierung: D-ABRL

Name: Liberty Lady

Standort: Köln (EDDK

Länge: 54,40 m

Flügelspannweite: 47,35 m

Höhe: 16,87  m

max. Startgewicht: 215000 kg

Antrieb: 3 Rolls-Royce RB.211-524-Mantelstromtriebwerke à 213,5 kN

Reisegeschwindigkeit: 880 km/h

Reichweite: 7700 km

Kapazität: 3+3 Mann Besatzung, 400 Passagiere

Bild Libety Lady